Wirtschaftsspionage und Konkurrenzausspähung in Deutschland und Europa

In dem vom BMBF geförderten Projekt Wirtschaftsspionage und Konkurrenzausspähung in Deutschland und Europa, kurz WISKOS, stand die systematische Analyse der Bedrohung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) durch Wirtschaftsspionage und Konkurrenzausspähung im Mittelpunkt. Zusätzlich beschäftigte sich das Projekt mit den Gefahren für Wissenschaftsorganisationen sowie mit der polizeilichen Perspektive auf den Deliktsbereich.

Das vorrangige Interesse bestand in der Herausarbeitung von Möglichkeiten zur Prävention von Know-how-Verlusten und dem Schutz vertraulicher Informationen. Mit diesem Ziel vor Augen verfolgte das Forscherteam einen geografisch wie methodisch breit gefächerten Ansatz.

Zum Abschluss des Projekts wurden Informationsmaterialien und Handlungsleitfäden für KMU, Wissenschaftsorganisationen und die Polizei entwickelt.

Eine Zusammenfassung der zentralen Ergebnisse finden Sie hier:

Pressereaktionen

Am 06.12.2018 fand eine Pressekonferenz zum Projekt WISKOS statt.

Die gesammelten medialen Reaktionen finden Sie hier:

Presseerklärung des Bundeskriminalamts

Das Finanzportal boerse.de

Das Finanznachrichtenportal Cash-Online im Dezember 2018 sowie im Januar 2019

Das Onlineportal datensicherheit.de

Das juristische Fachportal e-recht24.de

Die Tageszeitung Esslinger Zeitung

Das Finanzportal Finanznachrichten

Die Zeitschrift Forschung und Lehre

Das Finanzportal finanzen.net

Die Tageszeitung Hamburger Abendblatt

Das Nachrichtenportal heise.de

Das Wissensportal IT-Zoom

Die Zeitschrift für Informationssicherheit KES

Die Fachzeitung für die Kunststoff- und Kautschuckindustrie K-Zeitung

Die Nachrichtenagentur pressetext

Die Tageszeitung Neue Ruhr Zeitung

Der Nachrichtensender N-TV

Die Tageszeitung Pfälzischer Merkur

Die Nachrichtenagentur Reuters

Artikel und Audiokommentar von SWR3

Das Fachmagazin für die digitale Wirtschaft t3n - digital pioneers

Das Börsenportal wallstreet:online

Das Wirtschaftsmagazin Wirtschaftswoche

Das ZDF

  • Geändert am: 23.01.2019
  • Top