Publikationen

Beiträge

Carl, S. (2017): An unacknowledged crisis - economic and industrial espionage in Europe. in Spinellis et al (Hrsg.): Europe in Crisis: crime, criminal justice and the way forward". Athen: Ant. N. Sakkoulas Publications, S. 1315-1326. online abrufbar: http://crime-in-crisis.com/en/?p=350.

Kilchling, M. & Carl, S. (2016): Wirtschaftsspionage und Konkurrenzausspähung in Deutschland und Europa (WiSKoS), in: P. Zoche, S. Kaufmann & H. Arnold (Hrsg.): Grenzenlose Sicherheit? Gesellschaftliche Dimensionen der Sicherheitsforschung, Berlin: Lit-Verlag, 183-196. online abrufbar: https://www.wirtschaftsschutz.info/SharedDocs/Publikationen/DE/Wirtschaftsschutzallgemein/WISKOS-Carl.pdf?__blob=publicationFile&v=1

Bücher

Neuerscheinung:

Carl, Sabine / Kilchling, Michael / Knickmeier, Susanne / Wallwaey, Elisa: Wirtschaftsspionage und Konkurrenzausspähung in Deutschland und Europa - Eine rechtsvergleichende Betrachtung. Freiburg im Breisgau, 137 S., 1 Aufl., 2017

https://www.mpicc.de/files/pdf4/rib_49_wiskos_2017.pdf

 

Band 1 zu der normativen und empirischen europäischen Vergleichsstudie des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht (Freiburg) und des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI (Karlsruhe) mit weiteren assoziierten Partnern ist ab Herbst 2017 als Band 176 in der Schriftenreihe des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht - Kriminologische Forschungsberichte im Verlag Dunker & Humblot erhältlich (in englischer Sprache):

Carl, Sabine & Kilchling, Michael (Hrsg.)
Economic and Industrial Espionage in Germany and Europe Vol 1: History, developments and present legislative frameworks in a comparative perspective
ISBN: 978-3-86113-263-9
Berlin 2017

Das Buch beinhaltet die erste systematische Zusammenstellung von Expertenberichten aus den Ländern Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Kroation, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, den Niederlanden, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, der Schweiz, der Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn und Zypern. Weitere Kapitel widmen sich einer detaillierten rechtsvergleichenden Analyse und einer kurzen Skizzierung des gesamten, aus drei Modulen bestehenden Projekts.

Die Autoren sind: Ebrahim Afsah, Gustaf Almkvist, Ana Isabel Blanco García, Paskal Boyadjiyski, Mark Button, Sabine Carl, Theofili Chatzipyrou, Nestor Courakis, Andreas Christou, Gerard Coffey, Candido Da Agra, Wojciech Dadak, Edward Dalmas, Kristel de Schepper, Olivier de Maison Rouge, Marta Dragičević Prtenjača, Ari Gudmannsson, Anthony Ghirlando, Csaba Győry, Christian Harbulot, Marianne Johanna Hilf, Alexandra Horvátová, Thomas Janier, Agnė Kalinauskaitė, Susanne Knickmeier, Cathrine Konopatsch, Krzysztof Krajewski, André Lamas Leite, Kevin Larkins, Attilio Nisco, Vagia Polyzoidou, Ana Plevri, Sava Petrov, Tsvetana Petrova, Angelika Pitsela, Monika Rentsch, Mikko Rudanko, Jüri Saar, Petr Škvain, Demetra Sorvatzioti, Pedro Sousa, Philippe Stocker, Eva van Luijk, Eef Vandebroek, Frank Verbruggen, Andrejs Vilks, Alison Wakefield, Elisa Wallwaey, Desislava Yordanova, Sabina Zgaga und George Zlati.

  • Geändert am: 22.08.2017
  • Top